Wie geht gesunde Fitnessküche? Natürlich Nachgefragt bei Katharina Traub

Wie geht gesunde Fitnessküche? Natürlich Nachgefragt bei Katharina Traub

Es geht weiter mit meiner Interview-Reihe “Natürlich Nachgefragt”, die ich sowohl hier auf meinem Blog in Textform, als auch über meinen Podcast in Audio-Form für Dich zur Verfügung stelle.

Dieses Mal habe ich bei Katharina Traub “natürlich nachgefragt”, die vor einiger Zeit Ihr Kochbuch “Katharina’s Fitnessküche – Gesund und glücklich leben ohne Weizen und Zucker” veröffentlicht hat.

Auf der Frankfurter Buchmesse habe ich Katharina letztes Jahr persönlich kennen lernen dürfen und da ich ihr Buch und ihre Geschichte sehr spannend fand, habe ich einmal genauer nachgefragt. Was mir die Kochbuchautorin und Foodbloggerin über sich, die gesunde Fitnessküche, ihre persönliche Ernährungsweise und ihre Leibspeise verraten hat, erfährst Du im Interview – und weiter unten habe ich außerdem noch ein köstliches Rezept für Bananen-Hafer-Pancakes aus ihrem Buch für Dich!

Katharina, Dein Kochbuch „Katharina’s Fitnessküche“ wurde vor nicht allzu langer Zeit veröffentlicht. Um was genau geht Dein Buch, was bedeutet „Fitnessküche” und welche Art von Rezepten finden sich darin?

Mein Buch zeigt, wie einfach und lecker die gesunde Ernährung sein kann. Die Fitnessküche soll einfach zeigen, wie wohl man sich fühlen kann, wenn man sich bewegt und gesund ernährt. Denn nur in Kombination funktioniert das langfristig richtig gut. Das bedeutet nicht, dass man in ein Fitnessstudio gehen und auf alles verzichten muss, sondern, dass ein wenig Bewegung, die sich ganz einfach in den Alltag integrieren lässt, gemeinsam mit leckeren und einfachen Rezepten zum Wohlbefinden führt. Auch Zucker und Weizen wird man höchstens zu Beginn einmal vermissen aber es gibt wesentlich bessere und nährstoffreichere Alternativen, mit denen es uns einfach besser geht. Genau diese einfachen, leckeren und schnellen Rezepte sind in meinem Buch und zeigen, wie einfach es ist, gesund zu leben und sich gut zu fühlen.

Warum sind die Rezepte ohne Weizen und ohne Zucker und was nutzt Du als Alternativen?

Bei meinen Operationen an der Hüfte, die ziemlich langwierig und auch schmerzhaft waren, habe ich angefangen mich damit zu beschäftigen, was meinem Körper gut tut und was nicht. Ich habe viel ausprobiert und habe gemerkt, wie der nährstoffarme, schnell verdaute Weizen und der fast schon süchtig machende Zucker mir nicht gut tun. Inzwischen habe ich reine Haut, nie Heißhunger und fühle mich insgesamt einfach fit und gesund. Mein Freund Sebastian hat mir damals dann noch sehr viel mehr über gesunde Ernährung beigebracht. Gemeinsam kochen wir gesund und täglich frisch und auch er hat gemerkt, wie positiv sich unsere Gesundheit entwickelt hat, seit wir auf Zucker und Weizen verzichten. Das möchte ich einfach jedem weitergeben. Es ist nicht schwer sich nährstoffreich und gesund zu ernähren. Jeder sollte die positiven Erfahrungen machen können, die ich und wir gemacht haben. Daher sind auch alle Rezepte in meinem Kochbuch ohne Zucker und Weizen.

Wie kam es zu dem Buch?

Ich wollte sehr gerne meine Erfahrungen und die positive Entwicklung meiner Gesundheit weitergeben. Dabei bin ich auf den Olivia Verlag aufmerksam geworden und wir haben uns getroffen. Von da an ging alles ganz schnell – von der Idee, über viele Shootings und Probeessen, bis hin zur fertigen Ausgabe, die ich auf der Frankfurter Buchmesse das erste Mal in den Händen halten konnte.

Auf der Buchmesse habe ich Dich ja auch kennen lernen dürfen und habe Dich damals schon gefragt: Welche Rezepte sollten Leser unbedingt nach kochen?

Definitiv die süßen Rezepte! Gerade das Bananenbrot ist mein absolutes Lieblingsrezept und ist auch auf meinem Blog der absolute Renner! Damit kann man sogar die Skeptischen von der gesunden Ernährung, ohne Zucker und Weizen, überzeugen.

Im Buch gibt es auch einige Fitnessübungen. Warum ist Bewegung wichtig?

Bewegung ist nicht nur ein wesentlicher Bestandteil einer guten Gesundheit, sie ist auch der Schlüssel zu einem ausgeglichenen und zufriedenen Ich. Seit ich regelmäßig Sport und gezielte Übungen für Hüften und Rücken mache, bin ich trotz meiner Operationen schmerzfrei. Außerdem fühle ich mich nach dem Sport, auch nach einem stressigen Tag, gleich viel besser und gut gelaunt. Man sollte aber nicht erst Sport machen, wenn man Probleme hat, sondern schon vorher, da der Körper so einfach stabil, kräftig und ausgeglichen ist.

Was verstehst Du unter einer gesunden Ernährung?

Gesund bedeutet für mich nicht verzichten, sondern ersetzen. Ich esse nicht weniger als vorher, sondern einfach besser. Statt Zucker kann man natürliche Alternativen wählen oder auch eine kalorienarme Variante. Statt Weizen, eben ein Getreide mit mehr Nährstoffen. Gesund bedeutet für mich viel Gemüse, mäßig Fleisch und wenn, dann ausschließlich aus guter Haltung, etwas Obst und insgesamt einfach nährstoffreiche Lebensmittel. Natürlich darf man sich auch etwas gönnen zwischendurch und man muss auch auf nichts verzichten. Man muss einfach ein “gesundes Mittelmaß” finden.

Wie ernährst Du Dich an einem ganz normalen Tag?

Ich frühstücke am liebsten süß. Das heißt es gibt oft Joghurt mit Obst und Haferflocken. Zum Mittagessen esse ich mein vorbereitetes Essen, das ich von zu Hause mitnehme – am liebsten etwas Leichtes mit viel Gemüse. Am Abend esse ich noch eine Kleinigkeit mit meinem Freund. Oft ist es ein kleines Vesper oder ein Salat mit frisch gebackenem Brot.

Das klingt sehr lecker! Und was kochst bzw. isst Du, wenn Du gar keine Zeit hast?

Für den Notfall habe ich immer meine Energyballs dabei oder ein paar Haferkekse. So bin ich nie versucht “Irgendwas” zu essen und zu Fastfood zu greifen. Meistens nehme ich mir aber tatsächlich die Zeit zum Essen. Da versuche ich dann auch keinen Zeitdruck zuzulassen.

Was darf in Deiner Küche auf keinen Fall fehlen?

Da gibt es einiges. Immer auf Vorrat habe ich Dinkelmehl, Dinkel als ganzes Korn, im es selbst zu Mehl zu mahlen, jede Menge Gemüse und Obst. Daraus lässt sich dann auch fast alles selbst machen. Die meisten Dinge bereite ich selbst zu. Fertigprodukte sind bei mir nur ganz wenige und ganz selten zu finden.

Was ist Deine Leibspeise?

Tatsächlich auch das Bananenbrot aber ich liebe alle süßen Gerichte. Wenn es etwas Herzhaftes sein soll, dann mag ich am liebsten selbstgemachte Pizza, wie zum Beispiel die Rote Beete Pizza aus meinem Buch.

Was bedeutet für Dich Wohlbefinden?

Wohlbefinden ist für mich ein sehr großer Begriff und auch nicht so einfach zu beschreiben. Man fühlt sich nicht immer wohl, sondern man ist auch mal faul und man hat auch mal etwas Ungesundes gegessen. Ich denke das kennt Jeder. Ich für meinen Teil mache dann gerne Sport und je mehr ich mich gesund ernähre, umso besser wird meine Haut, meine Laune und auch mein allgemeines Wohlbefinden. Ich denke es muss jeder für sich selbst ein Gleichgewicht finden, sich selbst so annehmen, wie er ist und versuchen das Beste aus sich rauszuholen – dann fühlt man sich wohl und ist im Gleichgewicht mit sich selbst.

Vielen Dank, liebe Katharina!

Und hier, wie versprochen das Rezept:

Bananen-Hafer-Pancakes aus Katharina’s Fitnessküche

Zutaten (2 Personen)

  • 50 g Haferflocken
  • 50 g Dinkelmehl
  • 1 Ms Backpulver
  • 1 reife Banane
  • 2 EL Honig
  • 75 ml Hafermilch
  • 1 Ei

Zubereitung

  1. Mahle die Haferflocken in einem Mixer, bis sie ganz fein sind. Mische diese mit dem Dinkelmehl und dem Backpulver.
  2. Schäle die Banane und drücke sie in einer Schüssel mit einer Gabel klein. Füge den Honig, die Hafermilch und das Ei hinzu und rühre alles mit einem Handrührgerät schaumig.
  3. Gib das Mehl und die Haferflocken unter Rühren löffelweise dazu und verrühre alles zu einem flüssigen Teig.
  4. Erwärme eine Pfanne auf mittlere Hitze und backe die Pancakes in kleinen Portionen von jeder Seite 2 bis 3 Minuten, bis sie goldbraun sind.

Ich habe außerdem ein paar Himbeeren dazu gegeben, welche super dazu gepasst haben!

Katharina’s Kochbuch “Katharina’s Fitnessküche – Gesund und glücklich leben ohne Weizen und Zucker”, 2018 im Olivia Verlag erschienen, findet Ihr hier.

Mehr über Katharina und Ihre leckeren Rezepte findet Ihr auf Ihrer Website: www.katharinasfitnesskueche.de

About the Author

Leave a Reply