Valentinstag: Gesunde & aphrodisierende Liebeskugeln

Valentinstag: Gesunde & aphrodisierende Liebeskugeln

Heute ist Valentinstag und Du brauchst noch eine süße Verführung? Dann habe ich genau das Richtige für Dich: aphrodisierende Liebeskugeln (zum Verzehr selbstverständlich), die auch noch gesund sind!

Aphrodisiaka werden schon seit Tausenden von Jahren verwendet um die Libido zu steigern. Auf die griechische Göttin der Liebe – Aphrodite – als Namensgeberin zurück zu führen, wird ihnen eine anregende und stimulierende Wirkung nachgesagt, die entweder durch Geruch, Beschaffenheit oder Geschmack des Nahrungsmittels wirkt. Allgemein bekannte leistungsfördernde Lebensmittel wie zum Beispiel Kaffee, Guarana oder Ginseng zählen zu den Aphrodisiaka und natürlich “Scharfmacher” wie Chili oder Ingwer. Auch Austern, Granatäpfeln und sogar Spargel wird eine lustfördernde Wirkung nachgesagt. An Auswahl scheitert es also sicher nicht, wenn Du am Sonntag Deinen Liebsten oder Deine Liebste verführen möchtest!

Ich finde ja, dass das Dessert des Valentinstagsmenüs prädestiniert für die süße Verführung ist und habe daher in das Rezept für Liebeskugeln gleich fünf Aphrodisiaka gepackt. Das Schöne daran: Sie haben gleichzeitig gesundheitsfördernde Eigenschaften. Gesund verführen?! Was könnte mehr Spaß machen!

Kakao: Kakao wirkt durch koffeinähnliche Inhaltsstoffe anregend und stimuliert gleichzeitig die Endorphinproduktion. Die Bohne ist daher schon seit Tausenden von Jahren ein beliebtest Aphrodisiakum. Gleichzeitig ist Kakao eines der magnesiumreichsten Lebensmittel überhaupt und somit unter anderem gut für Nerven und Muskeln.

Maca: Schon die Inka haben die Wurzel des Macabaumes als Aphrodisiakum verwendet. Kein Wunder, ihr wird auch heute noch eine stark leistungsfördernde Wirkung nachgesagt und: Maca wird als Superfood gehandelt (ein Lebensmittel mit einer sehr hohen Nährstoffdichte). Die Knolle enthält fast alle Vitamine und ist gleichzeitig unter anderem reich an diversen Mineralien wie Eisen, Zink und Calcium.

Vanille: Der Vanille wird eine entspannende, stresslösende und stimmungsaufhellende Wirkung nachgesagt. Kombiniert mit ihrer angenehmen Süße ist sie für die Verführung einfach prädestiniert.

Feige: Die Feige gehört zu den bekanntesten Aphrodisiaka des Orients, was vermutlich an ihrer verführerischen Süße hängt. Gesundheitstechnisch ist ihre säureausgleichende, basische Wirkung hervorzuheben.

Kürbiskerne: Die kleinen grünen Kerne des Kürbis sind reich an Zink, was die Abwehr stärkt und außerdem die Tostestoronproduktion fördert.

Aber nun genug der Theorie! Hier ist das Rezept für meine gesunden Liebeskugeln – viel Spaß beim Verführen und Happy Valentines!

Aphrodisierende Liebeskugeln mit Kakao, Maca und Vanille (ca. 15 Stück)

Was kommt rein?

50 g Medjool-Datteln (ca. 3 Stück)
50 g getrocknete Feigen (ca. 3 Stück)
75 g gemahlene Mandeln
10 g Kürbiskerne
2 EL rohes Kakaopulver
1 EL rohes Macapulver
1/2 TL Vanillepulver
2 MS Meersalz
1-2 EL Wasser
Für die Ummantelung: 1 Handvoll Kürbiskerne oder 1 bis 2 TL rohes Kakaopulver

Rohes Kakao- und Macapulver solltest Du in jedem Bioladen finden. Auch die weiteren Zutaten haben bestenfalls Bio-Qualität.

Was ist zu tun?

Die Datteln entkernen und genauso wie die Feigen grob zerkleinern. Datteln und Feigen mit den anderen Zutaten im Mixer zu einem homogenen Teig pürieren. Alternativ kann auch ein Pürierstab verwendet werden.

Aus der Masse ca. 15 walnussgroße Kugeln formen. Für die Ummantelung entweder die Kürbiskerne fein mahlen oder 1-2 TL Kakaopulver verwenden. Kürbis- oder Kakaopulver auf einen Teller geben und die Kugeln darin wenden und mit den Fingern gleichmäßig und hauchzart ummanteln.

Die Kugeln für ca. 15 Minuten in den Tiefkühler stellen. Danach eiskalt genießen …

Im Kühlschrank sind die Kugeln übrigens ca. eine Woche haltbar – aber womöglich werden sie den Valentinstag gar nicht überstehen …

About the Author

Leave a Reply