So esse ich: Rote Quinoa mit Rucola, Bohnen und Chili-Blumenkohl

So esse ich: Rote Quinoa mit Rucola, Bohnen und Chili-Blumenkohl

Im letzten Artikel zur Reihe So esse ich, hatte ich Dir meine liebsten Healthy Lunch Spots in Berlin-Mitte vorgestellt, da ich mittags doch meistens außerhalb esse. Abends hingegen, koche ich mir meistens etwas. Aber keine Sorge, dabei handelt es sich nicht um aufwändige Menüs … Auch bei mir darf es gerade unter der Woche gerne einfach sein.

Damit es noch einfacher wird, koche ich gerne an einem Tag vor. So mache ich zum Beispiel meist mehr von einer „Sättigungsbeilage“, wie Quinoa, Amaranth, Reis, Hirse und so weiter, sodass ich mir daraus an mehreren Abenden ein Gericht zaubern kann. Außerdem greife ich gerne auf eingeweichte Hülsenfrüchte wie Kichererbsen oder Bohnen zurück, damit ich diese nicht extra kochen muss. Für Soßen und Dressings habe ich immer Nussmus (zum Beispiel Mandelmus, Cashewmus oder Haselnussmus) oder Sesampaste (Tahini) im Kühlschrank und natürlich ein Regal mit leckeren Gewürzen wie Zimt, Ingwer, Kurkuma, Kreuzkümmel, Kardamom usw. – wenn man eine gewisse Grundausstattung an Vorräten zu Hause hat, kommt man seltener in die Verlegenheit lauter Zutaten auf einmal besorgen zu müssen. Die frischen Zutaten wie Gemüse, Salat, Kräuter oder Milchprodukte wie Joghurt oder Käse kaufe ich dann je nach Belieben spontan und auf dem Weg nach Hause.

Und so kommt ein Gericht wie dieser Quinoa-Mix mit Rucola, weißen Bohnen und geröstetem Chili-Blumenkohl zu Stande. Die Zutaten sehen auf den ersten Blick vielleicht nach Mehr aus, aber das Gericht ist nicht aufwändig und wenn man schon einiges an Vorräten zu Hause hat, dann ist auch der Einkauf nur eine Sache von ein paar Minuten.

Rote Quinoa mit Rucola, Bohnen und geröstetem Chili-Blumenkohl (2 Portionen)

Was kommt rein?

Quinoa & Blumenkohl:
100 g rote Quinoa (Vorrat) – hier könntest Du die doppelte Menge zubereiten und Dir am nächsten Tag einen Quinoa-Salat mit Birnen, Fenchel, Chicoree und Haselnüssen zaubern
200 ml Gemüsebrühe (Vorrat)
100 g weiße Bohnen (eingeweicht aus dem Glas) (Vorrat)
10 Cocktailtomaten
2 Handvoll Rucola
1/2 Blumenkohl
2 EL Olivenöl (Vorrat)
Chiliflocken (Vorrat)
Meersalz und Pfeffer

Dressing:
3 EL Olivenöl (Vorrat)
2 EL Apfelessig (oder Zitronensaft) (Vorrat)
1 EL Wasser
1 TL Tahini (Sesampaste) (Vorrat)
1 TL Kreuzkümmel (Vorrat)
Meersalz und Pfeffer

Die verwendeten Zutaten haben bestenfalls Bio-Qualität.

Was gibt’s zu tun?

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Blumenkohl in kleine Röschen zerkleinern und auf einem Backblech verteilen. 2 EL Olivenöl, Chiliflocken, etwas Meersalz und schwarzen Pfeffer miteinander vermischen, über den Blumenkohl geben und mit diesem vermengen. Die Tomatenrispe zum Blumenkohl auf das Blech legen, beides in den Backofen geben und für ca. 30 Minuten rösten. Den Blumenkohl nach ca. 15 Minuten mit einem Löffel wenden.

Die Quinoa gründlich mit heißem Wasser abspülen. 200 ml Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen, die Quinoa dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. 15 bis 25 Minuten köcheln lassen (siehe Packungsanleitung), bis das Wasser komplett aufgesogen wurde. Die Rucolablätter waschen und die Bohnen mit Wasser abspülen.

Für das Dressing, alle Zutaten gründlich miteinander vermengen. Die Quinoa, die gerösteten Blumenkohlröschen, Bohnen und Rucola in eine Schüssel geben, das Dressing dazu geben. Alles vorsichtig vermischen, auf zwei Tellern verteilen und je die Hälfte der Rispentomaten dazu geben.

Quinoa_Blumenkohl_Salat_2

About the Author

Leave a Reply