Leichte Winterrezepte: Kürbis-Kurkuma-Suppe

Leichte Winterrezepte: Kürbis-Kurkuma-Suppe

Das “leicht” in der Überschrift ist doppeldeutig zu sehen. Denn einmal geht es um “leicht” im Sinne von “einfach”/”schnell zubereitet” und gleichzeitig um “leicht” im Sinne von “bekömmlicher”. Bezeichnungen, die man nun gerade in der Weihnachtszeit weniger häufig zu hören bekommt. Dennoch – man mag es glauben oder auch nicht -, ist auch in der Weihnachts- und Winterzeit ein leichtes, gesundes Gericht, das auch noch schmeckt und etwas hermacht, durchaus machbar!

Ich greife in so einem Fall immer gerne auf eine Suppe zurück: 1. Ist sie bei der Kälte draußen einfach genau das Richtige. 2. Mag Suppen fast jeder. 3. Kann sie schnell zubereitet werden. 4. Kann sie gut vorbereitet werden (zum Beispiel im Rahmen des Weihnachtsmenüs). 5. Sie eignet sich hervorragend dafür, eine größere Menge davon zu machen, sodass man gleich für mehrere Tage ein gesundes Essen hat. 6. Ist sie eine leicht bekömmliche Mahlzeit (natürlich nur insofern, dass sie nicht mit Unmengen an Sahne oder Ähnlichem zubereitet wird), unter anderem, da durch das Pürieren bereits Zellwände des enthaltenen Gemüses aufgebrochen werden, was die Verdauung erleichtert.

Damit eine Suppe aber auch wirklich fix zubereitet ist – zum Beispiel, wenn man nach der Arbeit nach Hause kommt und nicht noch ewig am Herd stehen will -, greife ich hier auf Gemüsesorten zurück, die schnell gar sind. Dazu zählen im Winter insbesondere Kürbisse, Süßkartoffeln, Kartoffeln oder auch Karotten. Die gewünschte Hauptzutat bekommt dann meist eine Zwiebel, Gemüsebrühe und oft Kokosmilch ergänzt und wird mit Gewürzen und Kräutern verfeinert. Ingwer in die Karottensuppe, Curry in die Süßkartoffelsuppe oder eben Kurkuma in die Kürbissuppe. Zum Schluss kommt oben drauf noch ein schönes Topping und schon kann man auch Gäste mit einer leichten Suppe beeindrucken (sogar im Rahmen eines Weihnachtsmenüs!).

Kürbis-Kurkuma-Suppe (2 Personen)

Was kommt rein?

Suppe:
1 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis (ca. 600 g)
1 Zwiebel
200 ml Kokosmilch
150 bis 250 ml Wasser
1 TL Gemüsebrühe
1/2 TL Zimt
1 TL gemahlener Kurkuma
1 EL Kokosfett
Salz und Pfeffer

Topping:
2 EL Kürbiskerne
2 TL Kürbiskernöl
Ein paar Basilikumblätter (in Streifen geschnitten)

Bestenfalls haben die verwendeten Zutaten Bio-Qualität.

Was ist zu tun?

Den Kürbis gründlich waschen, halbieren, die Kerne mit einem Löffel entfernen und das Kürbisfleisch in Würfel schneiden. Die Zwiebel klein würfeln.

Kokosfett in einem großen Topf erhitzen, die Zwiebeln hineingeben und kurz andünsten. Die Kürbiswürfel hinzugeben und für ein paar Minuten mit andünsten. Mit der Kokosmilch und 150 ml Wasser ablöschen. Gemüsebrühe hinzu geben, alles verrühren und mit Deckel ca. 10 bis 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Kürbiswürfel weich sind.

Währenddessen, für das Topping, die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie zu knacken beginnen.

Zimt und Kurkuma zur Suppe geben und die Suppe mit einem Pürierstab gründlich pürieren. Sollte die Konsistenz noch nicht stimmen, ggf. noch etwas Wasser hinzu geben. Zum Schluss mit Salz und Wasser abschmecken.

Die Suppe auf zwei Schüsseln verteilen, die Kürbiskerne darüber streuen und je mit einem Teelöffel Kürbiskernöl sowie den Basilikumstreifen garnieren.

 

About the Author

Leave a Reply