Grundrezept für Overnight Oats: Gesundes Frühstück über Nacht

Grundrezept für Overnight Oats: Gesundes Frühstück über Nacht

Overnight Oats sind eines meiner Frühstücksklassiker. Während ich im Herbst und Winter zum Frühstück eher ein Porridge esse, so sind es im Frühling und Sommer Overnight Oats oder Quark-Leinöl-Creme oder ein Mix aus beiden.

Was so besonders klingt ist im Prinzip ein ganz einfaches Rezept: Overnight Oats sind nichts anderes als über Nacht (Overnight) eingelegte Haferflocken (Oats). Doch “Overnight Oats” klingt natürlich viel schöner. ;) Aber warum legt man Haferlocken über Nacht ein? Reicht es nicht, sie einfach morgens mit Milch zu übergießen?

Der Vorteil von Overnight Oats: Sie sollen leichter verdaulich und bekömmlicher sein. Für unseren Darm ist es sehr aufwändig, (fast) trockene Haferflocken zu verarbeiten. Wichtig wäre in diesem Fall, sie ausreichend lange und gründlich zu kauen. Doch das machen die meisten Menschen heutzutage ja nicht mehr … Inwieweit trockene Haferflocken dann tatsächlich zu Verdauungsbeschwerden, wie Blähungen, führen können, ist wahrscheinlich von Mensch zu Mensch verschieden. Jemandem mit einer sehr robusten Verdauung bekommen sie möglicherweise ohne Probleme, jemandem mit einem eher empfindlicheren Darm könnten trockene Haerflocken möglicherweise eher Problemen machen. Ich persönlich habe die Erfahreungen gemacht, dass mir eingeweichte oder gekochte Haferflocken besser bekommen, weswegen ich eben ein großer Fan von Overnight Oats und auch Porridge bin.

Ein weiterer toller Vorteil von Overnight Oats: Sie können in unzähligen Rezeptvariationen zubereitet werden. Neben Haferflocken, können auch andere Flocken, wie Dinkel-, Quinoa- oder Hirseflocken verwendet werden. Je nach Geschmack können Sie mit Nüssen und Saaten verfeinert werden. Gewürze, wie Zimt oder Vanille machen sich super darin und mit welchem Obst oder “Topping” Du Dein Overnight-Oat-Rezept ausstatten möchtest ist ganz Dir überlassen. Ich persönlich richte mich hier nach der Jahreszeit: Im Frühling und Frühsommer greife ich zu frühen saisonalen Obssorten, wie Rhababer (zum Beispiel eingekocht) und Erdbeeren, im Sommer sind es jegliche Beerensorten, sowie Aprikosen, Pfirsiche und so weiter, im Herbst greife ich zu Pflaumen, Äpfeln und Birnen und im Winter entweder zu Obst aus Lagerware oder auch einmal getrockneten Früchten sowie Tiefkühl-Obst. Auch die Flüssigkeit, mit der Du die Overnight Oats einlegst ist frei wählbar. Hier eignen sich sowohl Wasser, pflanzliche Milchalternativen oder auch qualitativ hochwertige Milch (am besten nicht-homogenisiert).

Dieses Grundrezept für Overnight Oats habe ich mit Erdbeeren sowie Mandelmus und Hanfsamen variiert. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Grundrezept für Overnight Oats

Zutaten (1 Portion)

  • 4-6 EL Haferflocken (entspricht ca. 40-60 g) – die Menge kannst Du je nach Deinem Hunger am Morgen variieren
  • 1 EL Nüsse nach Belieben (zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Cashews, …)
  • 1 TL Kerne/Saaten nach Belieben (zum Beispiel Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen, Chia Samen, …)
  • 80-120 ml Hafermilch (alternativ: Mandelmilch, Sojamilch, Wasser, Bio-Milch, …)  – das Verhältnis von Flüssigkeit zu Haferflocken ist ca. 1:2 (Tipp: Ich gebe die Flüssigkeit einfach Pi mal Daumen dazu, sodass die Flocken etwas mehr als bedeckt sind.)
  • 1 Prise bis zu 1/4 TL Zimt oder Vanille nach Belieben
  • 1 TL Honig oder anderes Süßungsmittel nach Belieben
  • 1 Handvoll Früchte (zum Beispiel: Erdbeeren oder andere Beeren, Pfirsich, Aprikose, Apfel, Birne, …)
  • Topping nach Belieben (zum Beispiel: Hanfsamen, geschrotete Leinsamen, Kakao Nibs, Kokosflakes, Nussmus, …)

Zubereitung

  1. Am Vorabend, Haferflocken und, je nach Vorliebe, Nüsse, Kerne und Saaten mit der Milch in eine Schale geben. Die Zutaten vermengen und abgedeckt über Nacht quellen lassen.
  2. Am Morgen, ggf. noch etwas Flüssigkeit zu den Overnight Oats geben sowie nach Belieben mit Vanille abschmecken und mit Honig süßen.
  3. Früchte waschen, ggf. klein schneiden und auf die Overnight Oats geben. Zum Schluss, das Topping auf den Overnight Oats verteilen. Guten Appetit!

Und Du?

Gefällt Dir das Rezept? Wie bereitest Du Deine Overnight Oats am liebsten zu bzw. wie würdest Du sie zubereiten? Ich freue mich, von Dir zu hören! Einfach runter scrollen und “Leave a reply …”

About the Author

Leave a Reply