Gesund durch den Winter: Mit Vitamin C & Rote-Bete-Granatapfel-Saft

Gesund durch den Winter: Mit Vitamin C & Rote-Bete-Granatapfel-Saft

Der Herbst ist nun voll und ganz da und mit ihm kalte Temperaturen, kühler Wind, kürzere Tage, längere Nächte und: die alljährliche Erkältungs- und Grippewelle. Was zeigt uns das? Das Immunsystem darf gerade jetzt unterstützt werden!

Also den ganzen Tag Zitronen essen? Eine heiße Zitrone wirkt sicherlich Wunder, aber so ganz reicht das nicht. Zumal es andere Lebensmittel gibt, die viel mehr Vitamin C enthalten. Dazu gehören unter anderem rote Früchte wie Beeren (gerade die schwarze Johannisbeere, Brombeere, Blaubeere, Aronia oder Acai), Granatapfel oder roter Apfel aber auch Sanddorn oder Gemüsesorten wie Brokkoli, Rote Bete, Rosenkohl und Grünkohl. Auch exotischere Lebensmittel wie Camu Camu oder Maca , die zu den sogenannten Superfoods (= Lebensmittel mit einer besonders hohen Vitalstoffdichte) zählen, sind wahre Vitamin-C-Bomben und übertreffen Zitrone & Co. mit einem weitaus höherem Gehalt des Vitamins.

Aber warum gerade Vitamin C? Vitamin C, auch als Ascorbinsäure bekannt, ist an diversen Körperfunktionen beteiligt, wie beispielsweise dem Aufbau und der Festigung von Körperstrukturen oder dem Stoffwechsel bestimmter Mineralien, wie Eisen. Was es aber gerade für das Immunsystem und somit die kalte Jahreszeit unerlässlich macht, ist seine antioxidative Wirkung. Diese bewirkt, dass freie Radikale und andere Fremdkörper (wie Grippe- oder Erkältungsviren) im Körper unschädlich gemacht werden. (Freie Radikale entstehen unter anderem im Rahmen der Verdauung und gelangen auch durch Umwelt- und Nahrungsgifte in unseren Körper. Sie greifen unsere Zellen an und können den Organismus schwächen. Siehe auch: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/antioxidantien-ia.html)

Was ist bei Vitamin C zu beachten? Das Vitamin kann unser Körper weder selbst herstellen noch kann er es speichern. Somit ist eine regelmäßige Zufuhr wichtig. Gleichzeitig ist eine Überdosierung unwahrscheinlich, denn aufgrund der wasserlöslichen Eigenschaft, wird zu viel des Guten mit dem Urin wieder ausgeschieden.

Bei der Zubereitung von Vitamin-C-haltigem Obst und Gemüse ist zu beachten, dass das Vitamin hitzeempfindlich ist und die Lebensmittel somit nicht zu stark erhitzt werden sollten bzw. wo möglich roh verzehrt werden sollten. Gerade deswegen finde ich Säfte und Smoothies eine ganz wunderbare Möglichkeit Vitamin C zu konsumieren.

Wie es der Zufall so will, habe ich gerade letzte Woche zu meinem Geburtstag eine Saftpresse geschenkt bekommen, mit der ich nun fleißig allerlei vitaminreiche Säfte zaubere. Diese möchte ich Dir natürlich nicht vorenthalten und habe passend zum Thema einen Vitamin-C-Booster kreiert: Rote-Bete-Granatapfel-Saft mit Limette.

Neben Vitamin C gibt es übrigens noch weitere starke Antioxidantien, die gerade im Winter für das Immunsystem wichtig sind und die ich in nächster Zeit hier auf meinem Blog vorstellen werde. (Wenn Du immer über die neuesten Artikel auf meinem Blog informiert werden möchtest, dann trage Dich hier für meinen Newsletter ein.)

Rote-Bete-Granatapfel-Saft mit Limette (2 Portionen)

Was kommt rein?

6 Rote-Bete-Knollen
1 Granatapfel
2 rote Äpfel
1 Limette

Bestenfalls haben die verwendeten Zutaten Bio-Qualität.

Was ist zu tun?

Rote Bete schälen und in Stücke schneiden. Den Apfel ebenso in Stücke schneiden. Den Granatapfel vorsichtig entkernen (hier findest Du eine Anleitung, wie man einen Granatapfel am besten entkernt).

Rote Bete, Apfel und Granatapfelkerne nach und nach in eine Saftpresse geben. Den Limettensaft auspressen und zum Rote-Bete-Granatpfel-Saft geben, umrühren und den Saft auf zwei Gläser verteilen.

About the Author

Leave a Reply