Finde die richtige Ernährung: Mit Bauchgefühl & achtsamen Essen

Finde die richtige Ernährung: Mit Bauchgefühl & achtsamen Essen

Welche Lebensmittel sind gesund? Wie sieht eine ausgewogene Ernährung aus? Was kann, soll, muss ich eigentlich essen, um mich gut zu fühlen? Die Antworten auf diese und ähnliche Fragen sind breit gefächert: Vegetarisch, vegan, basisch, Low Carb, Paleo, Clean Eating, Vollwert, Trennkost, Glutenfrei, Zuckerfrei, Laktosefrei … Diese Liste könnte ich fortführen.

Und so unterschiedlich diese Ernährungsformen sind, haben sie doch eines gemeinsam: ihre Versprechen. Endlich die Ernährungsform zu sein, mit der es einem besser geht und sämtliche Beschwerden gemildert werden. Und dem möchte ich gar nicht widersprechen! Genau das kann das wundervolle Resultat einer Ernährungsumstellung in eine der genannten Richtungen sein.

Doch möchte ich Dir an dieser Stelle zwei Dinge mit auf den Weg geben, die Du bedenken solltest, wenn Du Dich entscheidest einer neuen Ernährungsform zu folgen:

  1. Bedenke, dass das Maß an empfundener Verbesserung damit zu tun hat, wie Du Dich momentan ernährst.
    Behalte im Hinterkopf von welcher Ernährungsweise Du aktuell kommst. Und zwar meine ich das folgendermaßen: Wenn Du aktuell viel Junk Food, raffinierten Nahrungsmitteln, Fertiggerichten usw. isst bzw. Dich grundsätzlich eher ungesund ernährst,  wirst Du sehr wahrscheinlich bei einer Ernährungsumstellung eine Verbesserung Deines Befindens wahrnehmen. Dabei ist es erst einmal egal, ob Du nun neuerdings die vegane, Low Carb, Clean Eating, Paleo oder sonst eine gesündere Ernährungsweise gewählt hast. Denn egal welche Form, eine Ernährungsumstellung hat, so wird damit ein bewussterer Umgang mit Essen und Ernährung sowie gesünderen Zutaten einhergehen, was die Qualität der Ernährung und das eigene Wohlbefinden steigern wird.
  2. Sei Dir bewusst, dass es ständig neue Trends und Erkenntnisse im Ernährungsbereich gibt.
    Im einen Jahr ist Low Carb aktuell, dann ist Clean Eating voll im Trend. Erst heißt es, man sollte unbedingt Margarine anstatt Butter essen, dann kam heraus das Transfette ungesund sind. Ist Dir einmal aufgefallen, dass es im Bereich Ernährung ständig neue Erkenntnisse gibt, die sich zum Teil auch noch widersprechen? Ehrlich gesagt, auch ich bin oftmals verunsichert von all’ den verschiedenen Aussagen und Studien und das, obwohl ich selbst Ernährungscoach bin.

Was bedeuten diese zwei Aussagen nun? Ganz einfach: Lasse Dich nicht von zu vielen und unterschiedlichen Ernährungskonzepten verunsichern, wähle einfach das, das Dich instinktiv am meisten anspricht.

An dieser Stelle möchte ich vor allem das Wörtchen “instinktiv” betonen. Denn Dein Instinkt (Dein Bauchgefühl) und Dein eigener Körper sind immer noch die besten Ratgeber. Wobei Du damit womöglich vor der nächsten Herausforderung stehst: Die Signale Deines Instinktes und Körpers wahrzunehmen und richtig zu deuten.

Viele Menschen haben heutzutage die Verbindung zu ihrem Körpergefühl verloren. Kein Wunder, viele Tätigkeiten, sowie Medien und das Internet haben uns zu viel kopflastigeren Menschen gemacht. Es geht heute scheinbar mehr um Informationen und Wissen anstatt Gefühl. Und so wird auch versucht, Essen und Ernährung mit dem Kopf zu steuern, anstatt dabei auf den eigenen Bauch zu hören.

Mein Fazit an dieser Stelle lautet daher: Verbinde Dich wieder mit Deinem Körper und Deinem Bauch, esse achtsam, werde dadurch bewusster und finde die für Dich richtige Ernährung. Schön und gut, aber wie genau soll das funktionieren? Das wirst Du in nächster Zeit auf meinem Blog erfahren. Alternativ biete ich dies als Grundlage meines Coachinprogramms an: Erfahre dazu mehr auf meiner Website.

Bild: Unsplash / Ali Inay

About the Author

Leave a Reply