30 Tage ohne Zucker – Wege aus der Zuckerfalle

30 Tage ohne Zucker – Wege aus der Zuckerfalle

30 Tage ohne Zucker – 01. bis 30.06. – es geht in den Endspurt! Zugegeben, zwei, drei Ausnahmen gab es in der Zeit … Aber ansonsten ist es mir gar nicht so schwer gefallen. Das hat natürlich auch damit zu tun, dass ich schon seit langem keinen raffinierten Zucker mehr zu Hause habe und meine Speisen lieber mit Zuckeralternativen wie Agavensirup, Honig oder Kokosblütenzucker versüße (siehe auch: Die besten Zuckeralternativen).

Der Selbstversuch hat mir jedoch dahingehend sehr geholfen, mir einmal mehr bewusst zu machen, worin sich Industriezucker eigentlich überall versteckt (siehe auch: Vom Zuckerkonsum und der Sucht) und wie viel davon man somit gänzlich unwissend konsumiert. Somit sind „30 Tage ohne Zucker“ aus meiner Sicht einer der effektivsten Wege aus der Zuckersucht, denn danach wird man fast automatisch weniger des Süßungsmittels verspeisen. Es gibt aber noch weitere Tricks, die helfen und die man ganz einfach in den Alltag integrieren kann.

Dies sind meine Top Tricks:

  • Lebensmitteletiketten lesen: Versteckt sich in einem Produkt vielleicht Zucker? Oft tritt er schelmischerweise hinter Pseudonymen wie Maissirup, Glukosesirup oder Dextrose auf.
  • Gesund naschen: Anstatt die Schokotafel oder den gezuckerten Müsliriegel, lieber frisches Obst, Datteln und andere getrocknete Früchte (natürlich die zuckerfreie Variante!), Fruchtsmoothies, Energiekugeln, Nüsse usw. verputzen.
  • Zuckerfrei trinken: Den Konsum von gezuckerten Getränken wie Soft Drinks, Limonaden und Fruchtsäfte verringern und lieber Kräutertee, Minztee oder Ingwertee (ggf. abgekühlt) mit etwas Honig oder Agavensiurp süßen.
  • Bitter(süß): Bitterstoffe können das Verlangen nach Süßem regulieren und häufig essen wir heutzutage viel zu wenig bitterstoffreiche Lebensmittel. Bitterstoffe sind zum Beispiel in Artischocken, Grapefruits, Zitronen, Salaten wie Löwenzahn, Chicorée oder Raddichio und auch grünem Tee enthalten.
  • Regelmäßig essen: Das Verlangen nach Zucker kann mit Schwankungen des Blutzuckerspiegels zusammenhängen, somit können regelmäßige und vollwertige Mahlzeiten mit naturbelassenen Produkten unterstützen, die Lust zu verringern. Auch ballaststoffreiche Mahlzeiten helfen, denn Ballaststoffe wirken regulierend auf den Blutzuckerspiegel. Ballaststoffe sind unter anderem in Vollkornprodukten, Haferflocken, Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen und Kernen, grünem Blattgemüse, Sellerie, Brokkoli oder auch Obstsorten wie Apfel, Birne oder Beeren enthalten.

Weitere tolle Tipps findest Du auch unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zuckersucht-ausstieg-ia.html

Du möchtest nicht nur weniger Zucker konsumieren, sondern Deine Ernährung grundsätzlich umstellen? Als Food & Health Coach unterstütze ich dabei gerne: Natürlich Nadine – Food & Health Coaching

About the Author

Leave a Reply