30 Tage ohne Zucker – Vom Zuckerkonsum und der Sucht

30 Tage ohne Zucker – Vom Zuckerkonsum und der Sucht

Wie viel Zucker isst Du wohl im Jahr? Das ist sicherlich nicht so einfach zu sagen, aber vielleicht hilft Dir ja folgende Statistik: Der duchschnittliche Deutsche verzehrt ca. 32 Kilogramm Süßwaren pro Jahr.

Aber wie viel sind 32 Kilogramm? Eine Tafel Schokolade wiegt normalerweise 100 Gramm. 320 Tafeln Schokolade würden demnach 32 Kilogramm ergeben und das würde fast einer Tafel Schokolade pro Tag entsprechen. Eine Tüte Gummibären wiegt normalerweise 200 Gramm und somit würden 32 Kilogramm davon pro Jahr etwas mehr als einer 1/2 Tüte pro Tag entsprechen. Nun ist hier noch nicht einmal der Zucker einberechnet, der sich in diversen Gerichten, Produkten und Getränken versteckt … Die eigentlich Frage ist jedoch nicht wie viel Zucker man verzehrt, sondern, ob man darauf verzichten könnte.

In meinen 30 Tagen ohne Zucker (Industriezucker), merke ich doch, dass der Verzicht gar nicht so einfach ist. Gerade jetzt im Sommer bieten sich erfrischende Limonaden oder Säfte an, denen jedoch häufig Zucker zugesetzt wird. Natürlich ist Zucker auch in Kuchen, Eiscreme, Marmelade und Schokolade enthalten, aber auch in weniger offensichtlichen Lebensmitteln, ja sogar vermeintlich salzigen Lebensmitteln, kann er sich verstecken, wie beispielsweise Salatsaucen, Pastasaucen, Ketchup, Chips, Cracker usw. und Fertiggerichten natürlich sowieso. So einfach wie ich dachte, ist der Verzicht also doch nicht, denn mir nichts dir nichts, hat man aus Versehen wieder etwas Zuckerhaltiges konsumiert – oft, ohne es überhaupt zu merken, weil sich der Industriezucker häufig hinter Pseudonymen wie Maissirup, Glucosesirup, Sucrose oder Dextrose versteckt.

Nun macht es uns aber nicht nur die Lebensmittelindustrie schwer auf Zucker zu verzichten. Unsere Konditionierung trägt ebenso dazu bei, denn zum einen haben unsere Vorfahren gelernt, dass süß Schmeckendes nicht giftig ist und viel Energie liefert. Zum anderen löst Süßes bestimmte Reaktionen in unserem Gehirn aus, die mit Wohlbefinden, Belohnung und Glücksgefühlen einhergehen. Wohlbefinden, Glücksgefühle? Immer her damit, würde ich sagen! Oder nicht?

In Maßen ja, im Übermaß nein: Zucker – insbesondere der weiße raffinierte Industriezucker – kann sich bei zu hohen Verzehrmengen negativ auf unsere Gesundheit auswirken. Zucker ist stark säurebildend in unserem Körper, bringt unseren Blutzuckerspiegel ins Schwanken (eine Folge kann Diabetes sein), kann die Verdauung stören und zu Mineralstoff- und Vitaminmangel führen. (Die im Rahmen der Verdauung von Zucker benötigten Mineralien und Vitamine werden bei einer ansonsten auch eher vitalstoffarmen Ernährungsweise aus den körpereigenen Depots genommen.)

Isst Du Zucker im Übermaß? Ein erster Schritt, um dies herauszufinden ist bewusst auf Deinen Zuckerkonsum zu achten: Wo in Deiner täglichen Ernährung steckt Zucker und um welche Form von Zucker handelt es sich? Achte zum Beispiel darauf, ob Du Deinen Kaffee oder Tee süßt und wie, ob Du Getränke mit Zuckerzusatz trinkst, ob in dem Fruchtjoghurt oder dem Müsli, das Du zum Frühstück verzehrst Zucker enthalten ist, wie viele Süßigkeiten Du in einer Woche isst – wie oft isst Du Kuchen, einen Schokoriegel, Gummibärchen, einen Bonbon oder Lolli, … ? Es könnte sein, dass Du erstaunt sein wirst …

Quellen:

“Rach tischt auf – Die 50 wichtigsten Fakten über unser Essen”, ZDF: http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/32055374/2/data.pdf

“Süchtig nach Zucker”, Apthekenumschau: http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Suechtig-nach-Zucker-175443.html

“Zucker – die unerkannte Droge”, Zentrum der Gesundheit: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zucker-als-droge-ia.html

About the Author

Leave a Reply